Steinhardt: Europagarten für die Bevölkerung endlich öffnen!

CDU-Fraktion will konkreten Zeitplan für eine schnellstmögliche Nutzung

Frankfurt am Main, 08. Juni 2021 - Die CDU-Stadtverordnete Sara Steinhardt fordert eine schnelle Öffnung des gesperrten Europagartens für die Bevölkerung:

„Parks und Grünanlagen vor der Haustür steigern die Lebensqualität enorm. Deshalb können die Anwohner nicht verstehen, wieso der Park im Europaviertel seit Jahren gesperrt ist und brachliegt. Sie verlieren verständlicherweise langsam die Geduld. Daher erwarten wir jetzt endlich einen realistischen Öffnungstermin für die Grünanlage.“

Um den Anwohnern die Nutzung des Parks zu ermöglichen, hat die CDU-Fraktion einen Antrag sowie eine umfassende Anfrage im Stadtparlament gestellt. Stadtverordnetenversammlung und Ortsbeirat sollen einen Bericht über den Stand des Verfahrens erhalten. „Probleme mit der Bepflanzung und der daraus resultierende Rechtsstreit zwischen der Stadt und der Firma Aurelis, die bis heute anscheinend noch Eigentümerin des Grundstücks ist, verhindern offenbar die Öffnung. Selbst eine vom Ortsbeirat 1 geforderte Zwischennutzung wurde nicht ermöglicht. Das ist für Außenstehende doch ein totaler Schildbürgerstreich!“, erklärt Steinhardt verärgert.

Unabhängig vom aktuellen Rechtsstreit sollte Priorität haben, dass der Europagarten schnellstmöglich zur Nutzung freigegeben wird – „am besten noch in diesem Jahr“, fordert die CDU-Stadtverordnete aus dem Gallus. Sollte dies nicht möglich sein, müsse zumindest eine Teilöffnung erreicht werden. Auch eine vorübergehende Öffnung des gesamten Areals während der Sommermonate mit darauffolgender Schließung im Winter, wenn noch Nachbesserungsbedarf bestehen sollte, ist für Steinhardt denkbar. Für sie steht aber fest: „In jedem Szenario müssen die Bürgerinnen und Bürger jetzt über einen Fahrplan bis zur Öffnung informiert werden, denn sie sind die Leidtragenden in diesem juristischen Tauziehen um den Park.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben